Sie sind hier

Cristina Kirchner

Hintergrund: Streit zwischen Kirchner-Regierung und Clarín-Gruppe

Wer im Jahr 2012 in Argentinien eine Zeitung aufschlug oder eine Nachrichten-Website besuchte, stolperte damals fast zwangsläufig über die Abkürzung „7D“. Gemeint war der 7. Dezember 2012, an dem nach Ansicht der Regierung das „Gesetz über Dienstleistungen der Audiovisuellen Kommunikation“ – oft einfach als „Mediengesetz“ bezeichnet – vollends in Kraft trat.

Chávez erwähnt Argentinien in Siegesrede

Der frisch wiedergewählte venezolanische Präsident Hugo Chávez, der am Sonntag mit etwa 54 Prozent der Stimmen die Präsidentschaftswahlen gewonnen hatte, hat in seiner Siegesrede auch Argentinien einen Absatz gewidmet. "Dieser Triumph ist auch für Argentinien", sagte Chávez vor seinen Anhängern nach der Bekanntgabe der ersten offiziellen Ergebnisse, schon uneinholbar in Führung liegend. Er erwähnte dabei explizit auch Cristina Kirchner und ihren verstorbenen Ehemann und Amtsvorgänger Néstor Kirchner. Cristina Kirchner gehörte zu den ersten Gratulanten an den Wahlsieger.

Die Woche in Argentinien: Ereignisreiche USA-Reise Cristina Kirchners, Kontroversen um Guillermo Moreno und mehr

Die USA-Reise Cristina Fernández de Kirchners, die vor der UN-Vollversammlung und in zwei Traditionsuniversitäten vorsprach und sich dort kritischen Fragen stellen musste, war das alles beherrschende Thema der Woche. Im Land selbst wird der Handelsstaatsekretär Guillermo Moreno immer umstrittener und Regierung und Clarin-Gruppe liefern sich eine Werbespot-Schlacht. Dies und mehr im Nachrichtenüberblick.

Die Woche in Argentinien: Haushaltsentwurf mit mäßigem Wirtschaftswachstum vorgelegt, Anzeige gegen Guillermo Moreno und mehr

Eine relativ ereignisarme Woche schloss den kalendarischen argentinischen Winter ab. Die Hauptthemen waren neben der mageren Reaktion der Regierung auf die Demonstrationen der Vorwoche der Haushaltsentwurf, der im Laufe der Woche in den Kongress eingereicht wurde, eine Strafanzeige gegen den mächtigen Handelsstaatssekretär Guillermo Moreno sowie die Kritik des IWF an den mangelhaften Statistiken des INDEC. Mehr im Nachrichtenüberblick.

Die Woche in Argentinien: Demonstrationen gegen die Kirchner-Regierung, höheres Kindergeld und mehr

Die beiden Top-Themen in der letzten Woche waren die Großdemonstrationen gegen die Kirchner-Regierung am 13. September und die Erhöhung des Kindergelds einen Tag davor. Dies und mehr im Nachrichtenüberblick.

Die Woche in Argentinien: Volksinitiative für allgemeines Kindergeld, tödlicher Streit um Grundstück und mehr

Im Nachrichten-Überblick der ersten Septemberwoche geht es um einen tödlichen Grundstückstreit in Jujuy, den wiederaufgeflammten Streit zwischen der Regierung und der Kirchner-Heimatprovinz Santa Cruz und die Volksinitiative für ein allgemeines Kindergeld.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer