Sie sind hier

Wirtschaft

6 Monate Macri: Zwischen Aufbruchstimmung und Rezession

Ein halbes Jahr ist die Mitte-Rechts-Regierung nun im Amt. Der Präsident gibt sich weiter moderat, tut sich aber schwer mit der Bekämpfung von Rezession und Inflation. Und im Kongress ziehen erste Wolken auf.

Argentinische Anleihen werden wieder bedient

Fast zwei Jahre Zahlungsausfall sind zu Ende: Die argentinische Regierung hat die ersten Zahlungen an die sogenannten Holdouts angewiesen - Gläubiger, die nicht bei der Umschuldung 2005 und 2010 mitgemacht hatten. In der Folge hob das New Yorker Gericht, das die Zins- und Tilgungszahlungen an andere Gläubiger seit Mitte 2014 blockiert hatte, diese Maßnahme wieder auf.

Vor-Abkommen mit Gläubigern unterzeichnet

Die argentinische Regierung hat ein "Vor-Abkommen" mit der Gläubigergruppe rund um die Hedgefonds NML und Aurelius, die sich seit drei Jahren im Rechtsstreit mit Argentinien befinden, unterzeichnet. Dies teilte Finanzminister Alfredo Prat Gay auf einer Pressekonferenz mit. Das Abkommen soll als Gesetzesentwurf in den kommenden Tagen an den Kongress gehen. Gezahlt werden soll nicht mit Zentralbankreserven, sondern mit einer neuen Anleihe.

Macris erste 10 Tage: Licht und Schatten

Wie wird das neue Argentinien unter Mauricio Macri? Der neue Präsident hat bereits einige Akzente gesetzt, welche die Richtung erkennen lassen, die seine Regierung einschlagen wird.

Devisenrestriktionen ab sofort aufgehoben (Update)

Finanzminister Alfonso Prat Gay hat in einer Pressekonferenz die Aufhebung der Devisenrestriktionen angekündigt. Damit soll der Wechselkursmarkt des Argentinischen Peso normalisiert werden.

Devisenrestriktionen sollen Mitte Dezember Geschichte sein (Update)

Laut übereinstimmender Berichte argentinischer Wirtschaftsmedien plant die Regierung Macri, in der Woche nach dem 14. Dezember so schnell wie möglich die Restriktionen auf dem Devisenmarkt aufzuheben. Damit verbunden wird eine Abwertung von etwa 50 Prozent erwartet. Der Dollarpreis könnte dann laut der Wirtschaftszeitung El Cronista von derzeit 9,76 auf 14 bis 15 Pesos steigen. Dies entspricht dem heutigen Schwarzmarktkurs.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer